In der Region einkaufen gehen bedeutet, die Region zu stärken

Die Aktion „Heimat shoppen“ wird Teil des  Borkener Stadtparkfestes

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg möchte in Kooperation mit den hessischen Wirtschaftsjunioren die Bedeutung lokaler Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister für die Städte und Gemeinden herausstellen.

Unternehmen aus den 14 teilnehmenden Kommunen sind ab sofort eingeladen, an den  Aktionstagen „Heimat shoppen“ am 7. und 8. September mitzumachen.

Unterstützt wird die Aktion von den Sparkassen aus den beteiligten Landkreisen, girocard sowie der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen. Gemeinsam mit den örtlichen Gewerbevereinen und Stadtmarketingorganisationen möchte die IHK die regionale Wirtschaftskraft stärken. Den teilnehmenden Gemeinden werden rund 45.000 Einkaufstüten kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bundesweit sind es rund eine Million Tüten. Ziel ist es, bei den Kunden ein Bewusstsein zu entwickeln, dass durch den Einkauf vor Ort und den Besuch der Stadt das eigene Lebensumfeld selbst mitgestaltet werden kann.

In Nordhessen beteiligen sich mit dem Ziel, das Bewusstsein für den Einkauf vor Ort zu schärfen, folgende Kommunen: Bad Emstal, Bad Hersfeld, Baunatal, Borken, Fritzlar, Großalmerode, Immenhausen, Kassel, Kaufungen, Marburg, Oberaula, Schenklengsfeld, Stadtallendorf und Witzenhausen.

Borkener Stadtparkfest
Der Unternehmerring Schwalm-Eder-West bietet die Tüten in seinen Mitgliedsbetrieben anlässlich des Straßen- und Flohmarktes am Samstagvormittag, 8. September, ab 9 Uhr  und am verkaufsoffenen Sonntag, 9. September, ab 11 Uhr, in Borken an. Bei den Kunden  und Gästen in Borken soll das Bewusstsein entwickelt werden, dass durch ihren Einkauf die örtlichen Geschäfte unterstützt werden. Heimat shoppen stärkt die Wirtschaft des Heimatortes, es sorgt für lebendige Innenstädte, sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze, unterstützt Vereine, Initiativen und Veranstaltungen. Aber Heimat shoppen bedeutet auch Einkaufen bei Nachbarn und Freuden. Gewerbetreibende sind Teil der Gemeinschaft. Bis zu drei Stunden täglich nehmen sich Einzelhändler Zeit für den „Plausch an der Ladentheke“. Die persönliche Beratung im Geschäft und das Wissen und die Vorlieben der Kunden zählen zu den besonderen Vorteilen der lokalen Geschäftstreibenden.

Der Unternehmerring Schwalm-Eder-West hofft, dass viele Gäste und Besucher helfen, die Region zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.